Bodenlose Freiheit

Handlungsorientiertes Lernen auf Seilgärten ermöglicht den Eintritt
in eine neue Ebene. Das bedeutet: Perspektiven ändern, Grenzen
überschreiten.
 
Selbstvertrauen, Kommunikations- und Teamfähigkeit werden
durch aktive Erfahrungen gestärkt und geschult.
Niedrigseilgärten lassen sich unbegrenzt einsetzten -
berufsbezogenes Teamtraining, abenteuerliche Aktionen als Event
und pädagogische Freizeitprogramme haben einen gemeinsamen
Nenner:
Die ganzheitliche Erfahrung bringt Denken, Fühlen und Handeln ins
Gleichgewicht - in Balance.
 
Seilgärten erhalten verschiedenste Kletteraktivitäten und
Balanceübungen. Sie können als künstliche Anlage zwischen Holz-
und Stahlkonstruktion oder zwischen Bäumen fest oder mobil
installiert sein. Seilgärten orientieren sich weniger an sportlichen
Zielsetzungen als das sie viel mehr ein pädagogisches lernmedium
darstellen.
 
Soziales Lernen:
 
a. Der Umgang mit der eigenen Position und Rolle on Gruppenstrukturen,
b. Verantwortung für Menschen übernehmen und u.a.
c. Vertrauen zu Mitmenschen aufbauen um Sinne der Erschließung
    von Hilfsmöglichkeiten und emotionaler Unterstützung
 
Stärkung des Selbstvertrauens
 
a. Eigene Fähigkeiten entdecken
b. Sensibilisierung dafür, dass in einer Gruppe jeder individuelle
    Fähigkeit besitzt und "keiner alles kann"
c. Dass jedem Menschen aufgrund dieser Individualität Respekt
    entgegengebracht werden sollte und das Andersartigkeit nicht als
    "schlecht" zu bewerten ist.
 
Entwicklung von Problemlösungsstrategien und Handlungskompetenzen durch ganzheitlichen Lernprozesse und
Entwicklung von Kreativität ( Einbezug von Psychomotorik, Emotionen und Kognitiven Verarbeitungsprozessen)
Psychomotorische Entwicklung (besonders für Kinder).
 
Der Niedrigseilgarten für den Jugendtreff Pr.Oldendorf  ist für das nächste Jahr geplant.